Konto
Jedes Pferd ist einzigartig!
Isabel Atzinger
  • Isabel Atzinger

Fütterung dicker Pferde und das richtige Pferdefutter

Dein Pferd ist zu dick und du möchtest wissen, was du tun kannst, damit dein Pferd gesund abnimmt? In diesem Blogartikel gebe ich dir Tipps, was du selbst tun kannst und was du bei der Wahl von Pferdefutter für dicke Pferde beachten solltest.

Fütterung dicker Pferde und das richtige Pferdefutter

Wann ist ein Pferd zu dick?

Lt. aktueller Studien sind etwa 50% aller Pferde zu dick. Zu Beginn meines Blogartikels, möchte ich deshalb die Frage stellen, wann ist ein Pferd zu dick? Zur Beurteilung ob ein Pferd zu dick ist, eignet sich der Gang auf die Waage oder viel einfacher – das Errechnen des Gewichtes mit Hilfe unseres Gewichtsrechners, der dir kostenlos zur Verfügung steht. Oder aber die Beurteilung nach dem Body Condition Score für Pferde.

 

 

Wer ist Carevallo? 

Wir sind Futterexperten und gehen individuell auf die Bedürfnisse deines Pferdes ein. Mit unserem Ernährungspan für dein Pferd holst du dir deinen mehrseitigen Bericht über dein Pferd, indems steht, was dein Pferd braucht! 

 

 

Wie sieht Pferdefutter für dicke Pferde aus?

Ich gebe dir Tipps, was du bei der Fütterung deines dicken Pferdes unbedingt beachten solltest.

>> Gezielte Bewegung gehört zu jedem Diätplan dazu. Unter gezielter Bewegung verstehe ich, dass du deinem Pferd täglich Bewegung verschaffst. Abhängig von seinem aktuellen Bewegungsumfang sollte die tägliche Bewegung langsam und kontinuierlich gesteigert werden. Wenn dein Pferd bisher nur 3-mal pro Woche bewegt wird, solltest du erstmal auf 7-mal pro Woche steigern. Wenn ihr aktuell nur Schritt läuft, langsam Trab dazu nehmen. Wichtig – auch hier nichts überstürzen sondern kontinuierlich dran arbeiten.

>> Keine Hungerpausen – du solltest auf keinen Fall eine abrupte Hungerdiät starten, dadurch riskierst du, dass zu viel Fett auf einmal im Körper mobilisiert wird und der Blutfettwert gefährlich ansteigt.

>> Richtige Raufuttermenge – Heu ad libidum d.h. 24 h Heufütterung ist für viele Pferde schlichtweg nicht geeignet. Bekommt dein zu dickes Pferd Heu ad libidum, solltest du das Heu rationieren. Damit die empfohlene Tagesration auch tatsächlich eingehalten wird, empfiehlt es sich, die Heumenge täglich abzuwiegen. Eine übermäßige Futterdiät solltest du wie erwähnt vermeiden - maximal solltest du die ideale Menge der Raufuttergabe auf 70% dieser kürzen.

>> Energiearmes Heu – die Reduzierung der Futtermenge sollte nicht die erste Wahl sein. Besser wäre es, wenn du bspw. auf energiearmes Heu umsteigen könntest. Oder vielleicht hast du die Möglichkeit Stroh im Futterplan zu ergänzen (aber bitte nur dann, wenn es sich um 1A Futterstroh-Qualität – am besten BIO- handelt).

>> Leichtverdauliche Kohlehydrate und Zucker reduzieren – Leicht verdauliche Kohlehydrate finden sich bspw. in Getreide. Das bedeutet zwar nicht, dass Getreide unbedingt vom Speiseplan verschwinden muss, es kommt auf die Menge an! Der Zucker ist oft versteckt in Futtermitteln enthalten oder in Müslis in verschiedenen Formen zugesetzt – die bekannteste Form ist Melasse, es gibt aber noch viele andere... Achtung bei Muskelaufbauprodukten, da diese oftmals mehr als 50% Zucker enthalten. Ein zu dickes Pferd wird dadurch nicht mehr Muskeln aufbauen.

>> Proteingehalt entsprechend dem Bedarf füttern – nicht nur Kohlehydrate und Zucker sollten beachtet werden, vor allem auch der Proteingehalt im Futter. Daher ist es nicht immer besser auf Getreide zu verzichten und stattdessen bspw. Luzerne zu füttern. Denn Luzerne enthält einen hohen Gehalt an Proteinen, die dein Pferd vermutlich nicht benötigt.

>> Vitalstoffgehalt überprüfenfür alle Abläufe im Körper werden verschiedene Vitalstoffe d.h. Mengen- und Spurenelemente, aber auch Vitamine benötigt. Diese solltest du deinem Pferd unbedingt bereitstellen, um optimale Abläufe im Körper zu gewährleisten. Denn gerade bei zu dicken Pferden müssen die Entgiftungsorgane aber auch Verdauungsorgane in der Regel mehr arbeiten. Sie können mit dem richtigen Pferdefutter für dicke Pferde gezielt unterstützt werden.

>> Belohnung ja, aber gesund - oft bekomme ich die Frage, ob das Pferd denn noch ein Leckerli bekommen darf, wenn es abnehmen soll? Ja, natürlich, wenn dein Pferd etwas besonders gut macht, soll es doch auch motiviert werden, auch wenn es abnehmen soll. Ich würde dir allerdings empfehlen, Leckerlis ohne Getreide und Zucker zu wählen  - damit du nicht lange suchen musst, sind all unsere Leckerlis auch für dicke Pferde geeignet. Auch ein Apfel oder eine Karotte dürfen sein, aber bitte nicht in Unmengen! 

Die beste Therapie ist allerdings, einer Fettleibigkeit durch gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung vorzubeugen!

 

 

Du hast Fragen an uns? 

Wir sind Futterexperten und teilen unser Wissen gerne mit dir!  

Schreibe uns eine Nachricht oder buche dir ein kostenloses Infogesprächt!

Wir haben auch eine FAQ-Seite für dich zusammengestellt, wo du schnell und einfach, die häufig gestellten Fragen, nachlesen kannst.

 

Dicke Pferde leben gefährlich

Damit meine ich, dass mit dem Übergewicht oder sogar Fettleibigkeit die Gefahr steigt, dass dein Pferd an gesundheitlichen Folgen leiden wird. Die wohl bekannteste und unter uns Pferdebesitzern gefürchtetste Erkrankung ist die Hufrehe. Neben dieser lebensgefährlichen Krankheit drohen einem zu dicken Pferd aber auch irreversible Auswirkungen auf den Hormonhaushalt sowie Stoffwechselprozesse. Zu möglichen chronischen Erkrankungen zählen das Equine Metabolische Syndrom, Cushing sowie Diabetes.

Deshalb ist es so wichtig, das richtige Pferdefutter für dicke Pferde zu wählen und langfristig auf eine gesunde Ernährung und Bewegung zu achten. Gerne helfe ich dir dabei und erstelle einen Ernährungsplan für dein Pferd.