Konto
Jedes Pferd ist einzigartig!
Isabel Atzinger
  • Isabel Atzinger

Allergien und Unverträglichkeiten beim Pferd

Allergien und Unverträglichkeiten werden leider auch bei unseren Pferden immer häufiger. Aber woher kommen sie und was unterscheidet sie voneinander? Kann man dagegen etwas unternehmen oder muss mein Pferd damit leben? Wie findest du das optimale Pferdefutter für Allergiker? Diese Fragen beantworte ich dir im heutigen Blogbeitrag.

Allergien und Unverträglichkeiten beim Pferd

Unterschied zwischen Allergie und Unverträglichkeit?

Häufig sprechen wir von Allergien und Unverträglichkeiten. Selten wird jedoch zwischen den beiden Begriffen differenziert. Obwohl sich beide Symptome grundsätzlich unterscheiden.

Handelt es sich um eine Allergie, so reagiert das Immunsystem auf Fremdkörper mittels Antikörpern. Bei einer Unverträglichkeit (=Intoleranz) hingegen, ist das Immunsystem nicht im Spiel – hierbei kann der Körper bestimmte Stoffe lediglich unzureichend verarbeiten. Ein Beispiel für eine Unverträglichkeit wäre eine Stoffwechsel-Erkrankung, bei der das Pferd bspw. Zucker unzureichend verarbeiten kann. Es gibt also einen klaren Unterschied zwischen Allergien und Unverträglichkeiten. Dennoch, sind die Symptome oft ident und zum Teil können dieselben Therapien eingesetzt werden.

Allergien können vielfältig sein. Pferde können beispielsweise auf Insekten, Gräser und Pollen, Futtermittel wie Hafer und Schimmelpilze allergisch reagieren. Um bei Verdacht eine Allergie feststellen zu können, empfiehlt sich ein Allergietest, der vom Tierarzt durchgeführt wird. Besteht Verdacht auf eine Futtermittelallergie, so kann alternativ auch das Ausschlussverfahren angewendet werden. D.h. man versucht nach und nach einen Inhaltstoff im Futter zu eliminieren und wartet die Reaktion des Pferdes ab. So lange, bis man ein Allergen festgestellt hat. Eine weitere Variante wäre das Pferd für 2-3 Monate auf reine Heu-/Grasfütterung umzustellen. Anschließend wird durch das Zufüttern des ursprünglichen Futters eine Reaktion des Immunsystems herausgefordert. Schlägt das Immunsystem an, so hat man den Beweis für eine Futtermittelallergie. Diese Methode ist jedoch langwierig und bedarf genauer Beobachtung. Zudem ist es bei Futtermitteln von der Stange nicht möglich, ein Getreide aus der Mischung zu entfernen. Das geht nur, wenn man die Möglichkeit hat, einzelne Stoffe auszuschließen und Einfluss auf die Futtermischung zu nehmen. Bei all unseren Carevallo Futtermischungen ist das möglich. Du hast die Möglichkeit anzugeben, was in der Futtermischung enthalten sein darf und was nicht, denn wir erstellen für jedes Pferd eine einzigartige Futtermischung, sodass wir direkt Einfluss auf die Inhaltsstoffe nehmen können. Bei uns erhältst du also ganz einfach Pferdefutter für Allergiker.

Wie äußern sich Futtermittelallergien?

Eine Futtermittelallergie ist nicht saisonal bedingt, da das Pferd die Futtermittel ja meist ganzjährig zu sich nimmt. Ausgenommen es bekommt bspw. saisonal Kräuter zugefüttert und ist ausgerechnet auf diese allergisch. Verursacht wird die Futtermittelallergie durch Allergene im Pferde wie bspw. bestimmte Getreidesorten, Eiweiß, Konservierungsstoffe oder Zucker. Die Allergie äußert sich in dem meisten Fällen durch Juckreiz, Hautveränderungen oder Sekundärinfektionen. Das Pferd kann auf eine Futtermittelallergie aber auch durch Unstimmigkeiten im Magen-Darm-Trakt reagieren, Kotwasser oder Blähungen können Symptome sein.

Wie behandelt man eine Futtermittelallergie?

Eine Futtermittelallergie kann man leider nur durch Ausschluss des jeweiligen Futtermittels aus dem Speiseplan des Pferdes behandeln. Das Allergen darf also auch nicht über Leckerli, Mash oder sonstiges Pferdefutter zugefüttert werden. Nur eine strikte Vermeidung kann die Symptome dauerhaft lindern. Du solltest daher strikt darauf achten, dass dein Pferd auch keine Leckereien bekommt, in denen das Allergen enthalten sein könnte. Speziell bei Weizen Allergien solltest du beim Kauf von Pferdefutter die Inhaltsstoffe genau durchlesen. Denn Weizen wird sehr häufig als Trägerstoff verwendet.

Wo findest du geeignetes Pferdefutter für Allergiker?

Wir erstellen für jedes Pferd eine individuelle Futterrezeptur, wodurch wir Pferdefutter für Allergiker jeder Art zubereiten können. Im Rahmen der Erstberatung für dein Pferd gibst du an, welche Inhaltstoffe nicht im Futter für dein Pferd enthalten sein dürfen. Und schon erhältst du das optimale Pferdefutter für deinen Allergiker. Wenn du vorab noch Fragen zum Pferdefutter und dem Bestellablauf hast, kontaktiere mich gerne.