Konto
Jedes Pferd ist einzigartig!
Isabel Atzinger
  • Isabel Atzinger

Ist Hafer als Pferdefutter für mein Pferd geeignet?

Für viele Pferdebesitzer stellt sich die Frage nach dem richtigen Pferdefutter in Ergänzung zu Heu. Soll es ein Pferdemüsli mit Hafer oder ohne Hafer sein oder vielleicht sogar Hafer pur gefüttert? Wie viel Hafer soll gefüttert werden? Ich gebe dir antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Hafer als Pferdefutter.

Ist Hafer als Pferdefutter für mein Pferd geeignet?

Vorab möchte ich dich darauf hinweisen, dass es bereits einen Blogartikel von mir zu den Fakten wie Wirkungsweise, Inhaltsstoffe des Hafers gibt. In diesem Blogartikel hier gehe ich mehr darauf ein, wie du die optimale Menge an Hafer für dein Pferd findest. 

Wieviel Hafer darf ich meinem Pferd füttern?

Die optimale Hafermenge für dein Pferd ist von folgenden Faktoren abhängig:

> Gewicht und Stockmaß
> Rasse
> Alter
> Haltungsform
> Tägliche Arbeit
> Individuelle Bedürfnisse wie Beeinträchtigungen, Krankheiten etc. 

All diese Faktoren haben Einfluss auf den täglichen Energiebedarf deines Pferdes und bestimmen damit die Menge an Hafer. Aber zuerst muss erst noch die tägliche Raufuttergabe wie Heu und Stroh, aber auch die Grasaufnahme berücksichtigt werden. Besteht trotz Raufuttergabe ein Energiebedarf, kann nun die optimale Hafermenge zur Deckung des Energiebedarfs bestimmt werden. Aber ACHTUNG Hafer ist nicht dazu geeignet Heu zu ersetzen. Hafer soll und kann lediglich als Ergänzung dienen und einen Anteil der benötigten Energie liefern. Natürlich enthält Hafer neben energieliefernden Inhaltsstoffen auch Aminosäuren und Mineralstoffe - allerdings ist der Gehalt in Hinblick auf reguläre Fütterungsmengen so gering, dass dieser Gehalt die Menge an Hafer je Tag nicht beschränken würde. (Außer das Kalzium-Phosphor Verhältnis). Daher ist es in erster Linie mal wichtig aufgrund des Energiegehaltes zu entscheiden, wie viel Hafer dein Pferd bekommen sollte. 

Leidet dein Pferd an Stoffwechselerkrankungen wie Cushing, PSSM, EMS oder Hufrehe empfehle ich grundsätzlich auf eine Getreidefütterung weitgehendst zu verzichten. Neben Hafer kann man bspw. auch auf Öl zur Deckung des Energiebedarfs setzen.  Im Rahmen meiner Erstberatung für dein Pferd, erstelle ich ein individuelles Futterkonzept inklusive Futterrezeptur und gehe auf all die oben genannten Faktoren individuell ein. Am Ende weißt du ganz genau ob und wie viel Hafer für dein Pferd Sinn macht. 

Soll ich die Menge an Hafer lieber in Liter oder kg angeben?

Als Einsteller im Pensionsstall hat man oft die Möglichkeit anzugeben, wieviel Hafer das Pferd bekommen soll. Das Litermaß hat sich durchgesetzt, ist aber leider nicht sehr aussagekräftig. Je nach Hafersorte und Qualität variiert das Litergewicht. Idealerweise sollte ein Liter Hafer zwischen 450 und 550 g wiegen. Warum? Weil größere Körner nicht nur schwerer sind und ein höheres Litergewicht auf die Waage bringen, sondern weil sie auch einen höheren Nährstoffgehalt aufweisen. Größere Körner mit einem Litergewicht über 550 g sind oftmals energiereicher und gleichzeitig rohfaser- und proteinärmer. Allerdings wäre es falsch, den Hafer nach Korngröße auszuwählen. Viel wichtiger und entscheidend ist die Qualität. Der Hafer muss gesäubert und frei von Schimmel-, Pilzbefall und mikrobiellen Besatz sein. Möchtest du Hafer für Pferde kaufen, achte darauf keinen "karamellisierten" Hafer auszuwählen. Er glänzt zwar wunderschön, aber enthält unnötigen Zucker. Natürliche Staubpartikel, die durch das Reiben der Haferkörner im Sack enstehen können, werden durch Zucker an das Haferkorn gebunden. Das heißt aber nicht, dass sie nicht existieren - du siehst es nur nicht so gut. 

Wenn du den Hafer gequetscht fütterst, liegt das Litergewicht etwa 25-30% unter dem Gewicht der ganzen Körner. Das liegt daran, dass der Hafer in gequetschter Form mehr Volumen einnimmt. Daher am besten abwiegen!

Hafer als Pferdefutter auch für Pferderassen wie Haflinger und Friesen geeignet?

Wir werden immer wieder gefragt, ob Hafer denn auch für Haflinger oder Friesen geeignet ist. Die brauchen doch keinen Hafer, die reagieren nervös darauf, … Die gute Nachricht an alle Pferdebesitzer, egal welche Rasse – Hafer ist und bleibt das am besten geeignetste Getreide für Pferde egal welcher Rasse. Denn auch wenn wir oben die Rasse als ausschlaggebenden Faktor für die Menge an Hafer aufgelistet haben, spielt die Rasse nur insofern eine Rolle, dass der Energiebedarf je Rassetyp variiert. Es bedeutet aber nicht, dass Hafer grundsätzlich für eine Pferderasse besser oder weniger gut geeignet wäre.

Es gibt keine Wissenschaftlichen Belege, dass Hafer sich auf das Temperament oder Nerven der Pferde auswirkt. Hingegen Kontamination von Futtermitteln mit Bakterien, Pilzen und Schimmel, kann Auswirkungen auf die Nerven nehmen. Vermutlich wäre Hafer ansonsten auch in Hinblick auf Doping ein Thema. Das ist er aber nicht und das ist auch gut so. Man sollte zwischen einer Energiequelle und einem Einfluss auf Nerven und Temperament unterscheiden. Denn wir wissen doch selbst, wer viel Energie hat, möchte sich bewegen und seine Energie nutzen. So geht es auch unseren Pferden, wenn sie zu viel Hafer bekommen.

Ein Pferd ist und bleibt somit ein Pferd und sein Verdauungstrakt unterscheidet sich nicht nach Rasse. Lieber Haflinger und Friesen Besitzer, du kannst also auch künftig mit gutem Gewissen Hafer füttern und tust deinem Pferd damit Gutes.  (Sofern die Menge stimmt)

Quelle: Pferdefütterung, 2014, Meyer, Coenen, S. 132