Konto
Jedes Pferd ist einzigartig!

Ganzheitliche Pferdefütterung by Carevallo

Ganzheitlich ist als Wort leider oft verkannt und wird als esoterisch, spirituell, einem Trend angesehen. Aber Ganzheitlichkeit hat nichts mit Spiritualität oder Glauben zu tun. Eine Ganzheitliche Betrachtungsweise setzt lediglich voraus, dass die Gesamtheit aller Eigenschaften und Beziehungen untereinander, betrachtet werden.

Die Ganzheitliche Medizin ist Ansatz der Gesundheitsfürsorge und besagt, dass der ganze Mensch in seiner Individualität betrachtet und behandelt werden soll.

Was hat „ganzheitlich“ mit Pferdefütterung zu tun?

Viele Produkte am Markt konzentrieren sich in Ihrer Zusammensetzung auf einen Teil der Gesundheit des Pferdes. Beispiele hierfür wären ein Ergänzungsfuttermittel für die Haut, ein Kräutersaft für die Atemwege, ein Pulver für die Gelenke, ein Müsli als Lieferant für wertvolle Proteine. So oder ähnlich sieht dann auch so mancher Schrank eines Pferdebesitzers von innen aus. Verschiedene Dosen, für verschiedene Dinge. Das macht die Sache allerdings für viele Pferdebesitzer nicht unbedingt leichter.

Anhand eines Beispiels – du hast einen Haflinger Wallach namens Flippo, er ist 18 Jahre, er ist kolikanfällig, hat ein stumpfes Fell, reagiert schnell allergisch an der Haut. Du überlegst dir, ob die Kolikanfälligkeit am aktuellen Futter liegt. Du hast ihn umgestellt auf Barhuf, jetzt wachsen die Hufe allerdings recht langsam. Früher hatte Flippo nie Probleme, aber je älter er wird, desto anfälliger ist er. Du überlegst dir, das Futter umzustellen, dabei tauchen etliche Fragen auf …

Soll ich reinen Hafer füttern oder Müsli? Wenn Müsli, welches und vor allem mit oder ohne Getreide? Was kann ich ihm geben, damit das Fell wieder mehr glänzt? Öl? Vielleicht sollte ich auch zusätzlich ein Senior-Müsli kaufen? Wegen des schlechten Hufwachstums gebe ich wohl am besten noch was für Haut & Huf dazu? Aber ob es die Verdauung verträgt? Oder kann ich die auch mit einem Zusatzfutter unterstützen? Vielleicht sollte ich verschiedene Futtermittel kombinieren, damit auch alles drinnen ist?

STOPP – ein gut gemeintes Mischen verschiedenster Futtermittel, kann deinem Pferd vor allem langfristig schaden. Denn all die Nährstoffe, die dein Pferd zu viel bekommt, muss es trotzdem verstoffwechseln. Niere und Leber bspw. müssen unnötige Entgiftungsarbeit leisten und werden im schlimmsten Fall überlastet. Spurenelemente wie bspw. Selen, sollten auch auf keinen Fall überdosiert werden. Man kann es also leider auch zu gut meinen.

Bedarfsgerechtes Pferdefutter als Lösung

Ein auf den Gesamtbedarf deines Pferdes abgestimmte Ration, scheint hier das Mittel der Wahl. Denn nur wenn alle Inhaltsstoffe aufeinander abgestimmt sind, kannst du sicher sein, dass du dein Pferd nicht unnötig belastest. Ziel muss es immer sein, das Pferd als Ganzes zu unterstützen und zu stärken, um es langfristig fit zu halten und den Stoffwechsel soweit möglich ins Lot zu bringen. Und weil wir wissen, wie schwierig es sein kann, die passende Zusammenstellung für sein Pferd zu finden, stimmen wir die Gesamtration auf die Bedürfnisse deines Pferdes ab und bieten ein All-in-One Futter. Wir berücksichtigen dabei auch, welche Nährstoffe bereits in Rohstoffen wie Hafer, getrocknete Rote Beete etc. enthalten sind, um so einer Über- oder Unterversorgung vorzubeugen.

Aber nicht nur das Futter spielt eine entscheidende Rolle. Vor allem die Haltungsform, die tägliche Bewegung und das Pferd als Individuum nehmen einen Einfluss auf das Wohlbefinden unserer Pferde. So kann beispielsweise auch Stress die Ursache sein. Damit eine Abstimmung des Futters auf die Bedürfnisse deines Pferdes allerdings überhaupt möglich ist, brauchen wir dich und deine Erfahrungen mit deinem Pferd. Je genauer wir über euch Bescheid wissen, desto detailierter können wir euch beraten und unterstützen. Daher nimm dir Zeit, wenn du dich entscheidest, bei uns ein Pferdeprofil für dein Pferd zu erstellen.